Slow-Reading als Lese-Trend?

Schreiben Bild für WebseiteJetzt gibt es auch noch Slow-Reading.

Dabei treffen sich Leseratten in einem Café, schalten Handys und Laptops aus und lesen eine Stunde lang konzentriert ein Buch. Das Ganze wird nun verkauft als eines der Heilmittel gegen die beschleunigte Zeit, die ständige Reizüberflutung und die Unfähigkeit zur Konzentration.

Ich selbst frage mich jedoch, warum man das nicht auch zu Hause machen kann. Das Buch ist ja meistens schon da. Und um ein Handy auszuschalten, bedarf es nicht zwangsläufig einer gruppendynamischen Entscheidung, oder?

Nun ja, egal. Hauptsache, die Leute lesen.

P.S. Das mit dem langsamen Lesen ist übrigens mal einen Versuch wert. Man taucht tiefer in die Geschichte ein. Vorausgesetzt, man liest nicht zu langsam, so dass die Gedanken wieder abschweifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *